Zum Hauptinhalt springen

Warenkorb

Wir können es nicht oft genug wiederholen: kuscheln, kuscheln, kuscheln. Besonders der erste Haut-zu-Haut-Kontakt ist extrem wichtig für die Entwicklung Ihres Babys und hat eine positive Wirkung auf Mamas Körper. Aber der Papa ist genauso wichtig! Es liegt an ihm, die symbolische (aber wichtige) Nabelschnur zu durchtrennen. Und Sie haben wahrscheinlich schon von ihnen gehört: Fontanellen. Sie helfen Ihrem Baby durch den Geburtskanal. Aber was ist das genau? 

Fontanellen

Fontanellen, Sie haben sicher schon von ihnen gehört. Sie sind die beiden Öffnungen zwischen den Schädelknochen Ihres Babys. Die große Fontanelle befindet sich oben auf dem Kopf Ihres Babys und die kleine Fontanelle befindet sich am Hinterkopf Ihres Babys. Diese können während der Geburt übereinander gleiten, so dass sich der Kopf dem Geburtskanal anpassen kann. Die Fontanellen sorgen auch dafür, dass das Gehirn und der Schädel genügend Platz zum Wachsen haben (Platz der Gesundheit, 2020). Die kleine Fontanelle hat sich bereits nach fast zwei Monaten geschlossen, die große Fontanelle braucht ein wenig länger. Es dauert etwa sechs bis achtzehn Monate, um geschlossen zu wachsen (GGD). Eltern finden die Vorstellung von den Fontanellen oft beängstigend, aber man kann die Haut über den Fontanellen anfassen. Das Gehirn ist durch die harten Hirnhäute und das Bindegewebe gut geschützt. So können Sie Ihrem Baby regelmäßig die Haare waschen und sein Köpfchen streicheln. 

Durchtrennen der Nabelschnur

Während der Schwangerschaft waren Sie mit Ihrem Baby über die Nabelschnur verbunden. Wenn Ihr Kleines geboren ist, muss die Nabelschnur durchtrennt werden. Die Nabelschnur wird dicht am Bauch des Babys abgebunden und dann durchtrennt. Oft wird dies vom Vater als symbolischer Akt getan, aber keine Sorge, Väter. Nichts ist Pflicht, alles ist erlaubt! Die Nabelschnur ist ziemlich steif und das Durchschneiden kann ein bisschen wie das Durchschneiden eines Gartenschlauchs sein. Obwohl die Nabelschnur mit der Mutter und dem Baby verbunden ist, tut sie nicht weh, da keine Nerven durch sie verlaufen (Gesundheitsnetz, 2016). 

Normalerweise wird die Nabelschnur innerhalb von 10 bis 15 Sekunden nach der Geburt durchtrennt, aber immer mehr Studien zeigen, dass es für das Baby vorteilhaft ist, etwas länger zu warten, mindestens 30 bis 60 Sekunden, und die Nabelschnur erst zu durchtrennen, wenn sie geplatzt ist. Dieses sogenannte späte Schneiden hat den Vorteil, dass die Anzahl der roten Blutkörperchen im Baby zunimmt, was z.B. gegen Blutarmut hilft. Deshalb wird bei Frühgeborenen immer etwas länger gewartet, bevor sie geschnitten werden. Frühgeborenen wird oft sehr viel Blut abgenommen, je mehr rote Blutkörperchen, desto besser (RTL Nachrichten, 2017)!

Nach dem Durchtrennen der Nabelschnur bleibt der Stumpf zurück. Waschen Sie ihn einmal am Tag mit Wasser und achten Sie darauf, dass die Windel nicht über dem Stumpf liegt. Wenn dies unvermeidlich ist, achten Sie darauf, dass die Windel nicht zu eng ist (GGD). Nach einiger Zeit trocknet der Nabelstumpf ein, verschrumpelt und fällt vom Bauch ab. Dies dauert bis zu vierzehn Tage, danach bleibt nur eine Narbe zurück: der Nabel (Gesundheitsnetz, 2016). 

Umarmung, Umarmung, Umarmung

Wir können es nicht oft genug sagen, aber geben Sie Ihrem Baby viele Umarmungen. Haut-zu-Haut-Kontakt ist extrem wichtig für Neugeborene, weil er hilft, ihre Herzfrequenz, ihren Blutdruck und ihren Hormonspiegel zu regulieren. Nach der Geburt bekommen Sie Ihr Baby in der Regel sofort auf den Bauch oder die Brust. So kann er sich gut von der Geburt erholen und es stimuliert die natürlichen Reflexe Ihres Kleinen. Es wird empfohlen, dass der erste Haut-zu-Haut-Kontakt mindestens eine Stunde dauert (aber länger ist natürlich immer möglich!). Und das ist nicht nur gut für das Baby, der Haut-zu-Haut-Kontakt hilft auch, dass die Plazenta schneller geboren wird und erleichtert das Stillen. Keine Sorge, Papa, auch du bist in den ersten Stunden des Lebens deines Kleinen wichtig! Auch wenn Sie nicht stillen können, kann Ihre Haut als schönes, warmes Nest dienen (Fachzeitschrift Vroeg, 2020). Väter und Mütter bereit, kuscheln sich ein.

Die erste Einspeisung

Die erste Muttermilch wird Kolostrum genannt und ist voll von Antikörpern und Wachstumsfaktoren (ScienceDirect, 2002). Auf diese Weise ist Ihr Baby gut gegen alle Arten von Keimen geschützt. Und es ist nicht nur gut für Ihr Baby, sondern durch das Stillen wird die Plazenta schneller geboren und unter dem Einfluss des Hormons Oxytocin, das beim Stillen freigesetzt wird, schrumpft Ihre Gebärmutter schneller und Sie verlieren weniger Blut. Fühlen Sie sich also frei, Ihr Kleines direkt nach der Entbindung zu stillen. Aufgrund seines angeborenen Saugreflexes weiß er oft genau, wie er dies tun muss. Dieser Reflex ist in der ersten Stunde nach der Geburt am stärksten, hält aber noch einige Stunden bis Tage an (Hebammen De Vallei). Möchten Sie mehr über das Stillen erfahren? Unter diese Blog können Sie mehr lesen.

Willkommen, Kleines.

Wenn Ihr Baby den Fuß auf diese Erde setzt, gibt es viele Dinge, an die es nicht gewöhnt ist. Es ist plötzlich viel mehr Licht, er hört viel mehr Geräusche und es ist plötzlich viel kälter als im warmen Bauch der Mama. Bereits im Mutterleib kann ein Baby zwischen hell und dunkel unterscheiden. Wenn die Mama vor einer Lampe steht oder die Sonne hell scheint, kann das Kind einen rosa Schleier wahrnehmen. Als er geboren wird, ist plötzlich alles viel heller. Er kann noch nicht wirklich sehen, aber er ist neugierig. Babys sind besonders an dem menschlichen Gesicht interessiert. Er wird in der Lage sein, Dinge in der Nähe bis zu einem gewissen Grad zu unterscheiden, aber alles, was weiter als 20 Zentimeter entfernt ist, bleibt unscharf. Nach etwa sechs Monaten ist das Sehvermögen eines Babys so gut wie das eines Erwachsenen (Kind und Familie). Ein Baby kann bereits Geräusche wahrnehmen, wenn es sich noch im Mutterleib befindet. Er hört das Herz der Mutter und beginnt ihre Stimme zu erkennen, auch nach der Geburt. Er wird sich daher am meisten für die Geräusche interessieren, die er hört, wenn er noch im Mutterleib ist. Denken Sie an Ihre Stimme, Ihren Herzschlag und Ihren Lieblingssong, der immer auf Wiederholung läuft (Kind und Familie). 

Es ist normal, dass Ihr Kleines nach der Geburt ein wenig unruhig ist. Sie haben beide eine starke (Spitzen-)Leistung abgeliefert. Nach einer Weile wird sich sein Herzschlag verlangsamen und er wird sich mehr entspannen. Nimm ihn mit in dein warmes Mamanest und... kuschel mit ihm!

Quellen:

Colostrum und seine Vorteile: eine Übersicht. (2002, 1. Juni). Abgefragt von https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0271531702003731?casa_token=Ri-BD5_GEREAAAAA:vWGxMSmCez1xyHubcT2KDASjhhnRorVYq6VHhRDU7GB9O1553YxUBFTiyPitzWMYVuOnG26k1Ojq

Experten: Mit dem Durchtrennen der Nabelschnur länger warten. (2017, 6. März). Aufgerufen von https://www.rtlnieuws.nl/node/176441

Fontanel. (2020, 10. Juni). Aufgerufen von https://www.gezondheidsplein.nl/aandoeningen/fontanel/item123680

Fontanel: GGD Region Utrecht. (s.d.). Abgefragt von https://www.ggdru.nl/mijn-kind/opvoeden-en-opgroeien/baby/ontwikkeling/lichamelijke-ontwikkeling/fontanel

Wie man den Nabelstumpf pflegt. (s.d.). Abgefragt von https://www.ggdhvb.nl/jeugdgezondheidzorg/veelgestelde-vragen/gezondheid/hoe-moet-ik-het-navelstompje-verzorgen

Anhörung. (s.d.). Abgefragt von https://www.kindengezin.be/ontwikkeling/zintuigen/horen/#:%7E:text=In%20de%20baarmoeder%20hoort%20een,hoorde%2C%20herkennen%20na%20de%20geboorte.&text=Een%20baby%20kan%20de%20eerste,de%20eerste%20dag%20niets%20horen.

Nachgeburtliche Ära. (s.d.). Abgefragt von https://verloskundigen-devallei.nl/bevallen/de-bevalling/nageboorte/

Leitartikel. (2020, 14. Dezember). Skin craving essentielles Grundbedürfnis eines jeden Babys. Abgefragt von https://www.vakbladvroeg.nl/huidhonger-essentiele-basisbehoefte-van-iedere-baby/

Was Sie über den Nabel wissen sollten. (2016, 8. Dezember). Aufgerufen von https://www.gezondheidsnet.nl/uiterlijk/wat-je-moet-weten-over-de-navel