Zum Hauptinhalt springen

Warenkorb

Während Ihrer Schwangerschaft werden Sie mit allen möglichen Beschwerden konfrontiert. Häufige Beschwerden sind Kopfschmerzen, Müdigkeit, Verstopfung und Übelkeit, Ödeme und Rückenschmerzen. Hinzu kommt, dass für einige Angst vor der Geburt und die Party ist komplett. Das stimmt nicht. Viele Schwangere denken, dass sie diese typischen Schwangerschaftsbeschwerden einfach hinnehmen müssen, aber das Gegenteil ist der Fall. Sprüche wie "das gehört alles zum Spiel" können wir für einen Moment beiseite lassen, denn in diesem Blog geht es um Akupunktur. Wir sagen Ihnen, wie die Akupunktur zu einer angenehmeren Schwangerschaft mit weniger Beschwerden beitragen kann.

Was ist Akupunktur?

Die Akupunktur geht auf das Jahr 1987 zurück und ist Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Heutzutage ist sie eine der wichtigsten alternativen Heilmethoden in den Niederlanden. Bei der Akupunktur werden hauchdünne Nadeln an bestimmten Stellen des Körpers gesetzt. So dünn, dass man kaum merkt, dass man gestochen wird. Diese Nadeln werden an bestimmten Stellen im Körper gesetzt, durch die Energiebahnen beeinflusst werden können, so dass ein besseres Gleichgewicht der Energie entsteht (Gezondheidsplein). 

Für welche Beschwerden?

Der Akupunkteur kann Ihnen bei den folgenden Beschwerden helfen (Acupuncturist.com): 

Morgendliche Übelkeit - Dies ist ein häufiges Schwangerschaftsleiden, insbesondere im ersten Trimester und später in der Schwangerschaft, wenn die Gebärmutter auf den Bauch zu drücken beginnt. 

Magenbeschwerden

Kopfschmerzen

Rückenschmerzen Die Aufweichung der Knochengelenke und das zunehmende Gewicht des Bauches können Schmerzen im unteren Rücken verursachen.

Extreme Müdigkeit

Hämorrhoiden

Probleme beim Schlafen

Juckreiz in der Schwangerschaft

Verstopfung

Unruhige Beine

Harte Bäuche 

Hoher Blutdruck

Angst, Depression

Drohende Fehlgeburt

Genesung nach Fehlgeburt und Entbindung

Moxatherapie

Die Moxa-Therapie ist ein Teil der Akupunktur und hat sich bei der Wendung von Steißgeburten als sehr erfolgreich erwiesen. Ein Beifußstäbchen wird erhitzt und an einer bestimmten Stelle seitlich an den Fuß gehalten. Nach der TCG geht eine wärmende Energie an das Becken, die Bewegung verursacht und das Baby im Mutterleib mobiler macht. Bitte beachten Sie: Dies ist erst ab Woche 33 der Schwangerschaft möglich. Die Moxatherapie erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Baby spontan dreht, von 50 auf 75 Prozent, wenn die Moxatherapie zwischen der 33. und 36. Woche angewendet wird (Akupunktur Hillegersberg). 

Wenn es nicht hilft, schadet es nicht

Schwangerschaftsprobleme sind ein Teil des Lebens, aber wir müssen sie nicht immer hinnehmen. Handeln Sie nicht sofort bei den ersten Symptomen, sie könnten etwas abklingen. Aber wenn sie Sie sehr stören, ist eine Akupunktur immer eine Überlegung wert.