Zum Hauptinhalt springen

Warenkorb

Blasenentzündung ist eine durch Bakterien verursachte Infektion der Blase. Die Infektion selbst ist nicht gefährlich, aber wenn Sie zu lange mit ihr herumlaufen, kann sie schwerwiegende Folgen für Sie als Mutter und für Ihr ungeborenes Kind haben. Diese Infektion ist oft leicht zu erkennen und in einigen Fällen auch zu verhindern. Lesen Sie diesen Blog, um zu erfahren, wie Sie eine Blasenentzündung vermeiden können.

Was ist eine Blasenentzündung?

Eine Blasenentzündung ist eine Infektion des Blaseninneren und wird durch Bakterien verursacht (Radboudumc, s.d.). Frauen sind besonders anfällig für diese Infektion. Das liegt daran, dass die Harnröhre kürzer ist als bei Männern und dass sie sich in der Nähe des Anus befindet. Auf diese Weise gelangen die Bakterien in die Blase. Ein erhöhtes Risiko besteht auch nach dem Sex und während der Schwangerschaft. In der Schwangerschaft verändern sich die Hormone, und mit der Zeit übt die wachsende Gebärmutter Druck auf die Blase aus. Da die Blase immer weniger Platz hat, nimmt der Harndrang zu, aber es bleibt auch Urin in der Blase zurück (Thuisarts, 2020). 

Wie man sie erkennt

Eine Blasenentzündung lässt sich in der Regel recht leicht erkennen. Sie haben das Gefühl, dass Sie häufiger urinieren müssen als sonst. Und das Gefühl vor und während des Wasserlassens ist oft schmerzhaft oder brennend. Die Schmerzen können sich auch im Unterbauch oder im Rücken manifestieren. Ihr Urin sieht oft anders aus. Es kann eine trübe Textur haben oder blutverschmiert sein. Ihr Urin kann auch stärker riechen oder einen leichten Geruch haben. Bei dieser Infektion kann man kein Fieber bekommen (Thuisarts, 2020). 

Schwanger und eine Blasenentzündung? 

Eine Blasenentzündung ist an sich nicht gefährlich, aber sie wird gefährlich, wenn sie nicht behandelt wird. Unbehandelt kann sich daraus eine Entzündung des Beckens entwickeln. Und das ist sowohl für die Mutter als auch für das ungeborene Kind gefährlich. Die Entzündung kann auch im dritten Trimester verfrüht sein. Kontraktionen was zu einer Frühgeburt führen kann. Lassen Sie sie deshalb so schnell wie möglich behandeln (Schwangerschaftsportal, 2020)!

Vorbeugung von Blasenentzündungen

Sie können einige Dinge tun, um eine Blasenentzündung zu verhindern. Achten Sie auf Ihre Flüssigkeitszufuhr, trinken Sie also zwei bis drei Liter Wasser pro Tag. Urinieren Sie, sobald sich der Druck aufgebaut hat, und entleeren Sie Ihre Blase vollständig. Es ist auch wichtig, dass man nach dem Sex sofort uriniert, denn wenn Bakterien in die Harnröhre gelangt sind, kann man leicht wieder urinieren (Thuisarts, 2020). 

Wie wir bereits gesagt haben, ist eine Blasenentzündung nicht gefährlich. Das ist es aber, wenn man es zu lange mit sich herumträgt. Wenn Sie also Zweifel haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre Hebamme und lassen Sie es untersuchen. Oft kann man sie innerhalb einer Woche wieder loswerden. Ein Kind kann die Wäsche waschen!

Quellen: 

Radboudumc. (s.d.). Was ist eine Blasenentzündung? Abgerufen am 27. Dezember 2021, von https://www.radboudumc.nl/patientenzorg/aandoeningen/blaasontsteking/wat-is-een-blaasontsteking

Hausarzt. (2020, 21. April). Ich habe eine Blasenentzündung (Frau) | Thuisarts.nl. Angehört am 27. Dezember 2021, von https://www.thuisarts.nl/blaasontsteking/ik-heb-blaasontsteking-vrouw

Portal für Schwangere. (2020). Blasenentzündung während der Schwangerschaft. Angehört am 27. Dezember 2021, von https://www.zwangerenportaal.nl/zwanger/kwaaltjes-en-klachten/blaasontsteking-tijdens-zwangerschap