Zum Hauptinhalt springen

Warenkorb

Wir bewegen uns in kleinen Schritten vorwärts, während wir in den zweiten Teil des Ich-will-schwanger-sein-Prozesses eintreten. Sie werden es nicht bemerken, aber Ihr Körper macht wahrscheinlich Überstunden. Zu diesem Zeitpunkt hat (hoffentlich) die Befruchtung der Eizelle durch die Samenzelle stattgefunden. Von diesem Moment an verschmelzen die Zellen miteinander und die Zellteilung beginnt. Dieser Zellklumpen setzt seine Reise zur Gebärmutter fort, wo sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut einnisten muss. Wenn dies gelingt, sind Sie schwanger! 

Insemination der befruchteten Eizelle 

Die Einnistung der befruchteten Eizelle ist entscheidend, dies ist der Moment, um eine Schwangerschaft zu realisieren. Die befruchtete Eizelle befindet sich etwa eine Woche lang in der Gebärmutter. Jeden Monat bereitet sich die Gebärmutter auf die Schwangerschaft vor, indem sie ihre Schleimhaut verdickt. Dadurch kann sich das befruchtete Ei an der Innenseite der Gebärmutterwand einnisten. Wenn dies richtig geschieht, wird Ihr Schwangerschaftstest beim nächsten Mal positiv ausfallen (Schwangerschaftsportal, 2019)!

Wissenswertes: Die verschmolzenen Zellen - die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind - bestimmen das Geschlecht Ihres Babys bereits in einem sehr frühen Stadium des Prozesses,
die Farbe der Augen und Haare und sogar verschiedene Charaktereigenschaften (UMC Utrecht, 2019).

Natürlich wollen wir nicht negativ sein, aber es kann passieren, dass die Implantation fehlschlägt. Die befruchtete Eizelle wird dann zusammen mit der Schleimhaut abgestoßen und abtransportiert. Dies wird auch als Ihre Periode bezeichnet. Eine fehlgeschlagene Implantation kann mehrere Ursachen haben, die jedoch meist schwer zu bestimmen sind. Sie kann altersbedingt, durch eine verzögerte Zellteilung oder durch die Qualität der Schleimhaut bedingt sein. Das bedeutet aber nicht, dass die Einnistung der berüchtigten Eizelle in den nächsten Monaten nicht möglich ist (Schwangerschaftsportal, 2019). 

Checkliste für die Schwangerschaft 

Fällt Ihnen auf, dass Sie sich anders fühlen als sonst? Wenn ja, haben wir eine Checkliste zusammengestellt, mit der Sie selbst überprüfen können, ob Sie möglicherweise schwanger sind. Haben Sie mehr als vier angekreuzt? Dann raten wir Ihnen, nächste Woche einen Schwangerschaftstest zu machen. Daumen drücken! 

  • Empfindliche Brüste
  • Übelkeit
  • Eine kurze Sicherung 
  • Sie befinden sich in einem Wechselbad der Gefühle
  • Schnell müde 
  • Veränderung des Appetits
  • Ein schweres Gefühl im Unterleib 
  • Sie fühlen sich seltsam, einfach ein wenig anders als sonst
    (Clearblue, 2020)

Ektopische Schwangerschaft 

Eine Eileiterschwangerschaft tritt bei weniger als 1 von 100 Schwangerschaften auf. Bei einer Eileiterschwangerschaft hat sich das befruchtete Ei außerhalb der Gebärmutter eingenistet. Oft hat die befruchtete Eizelle einen Platz in den Eileitern gefunden. Manchmal kommt es vor, dass die Befruchtung in den Eierstöcken oder irgendwo in der Bauchhöhle stattfindet. Sollte dies passieren, ist es nicht möglich, dass die befruchtete Eizelle in die Gebärmutter wandert oder ein Baby daraus geboren wird, auch wenn Sie beim Schwangerschaftstest positiv getestet haben. 

Zu Beginn einer Eileiterschwangerschaft spüren Sie nichts, aber zwischen Woche 5 und 12 können Komplikationen auftreten. Dazu gehören Blutverlust und starke Schmerzen im Unterleib. Dieser Schmerz kann mit dem Menstruationsschmerz verglichen werden. Wenn der Eileiter reißt, kann es zu starker Übelkeit kommen. Aber auch Erbrechen, erhöhte Herzfrequenz, Schwitzen und Ohnmacht sind häufige Symptome. Die Behandlung einer Eileiterschwangerschaft hängt von den Symptomen, den Ergebnissen des Ultraschalls und dem Blutspiegel des Schwangerschaftshormons ab. In manchen Fällen baut der Körper das Schwangerschaftsgewebe von selbst ab, manchmal ist aber auch eine Operation notwendig (UMCG, s.d.). 

Seien Sie vorsichtig mit Medikamenten 

Medikamente in jeglicher Form - Pillen, Pulver oder Getränke - gelangen in Ihren Blutkreislauf. Sie können Ihr Baby auch über die Plazenta erreichen. Zwischen der dritten und zwölften Schwangerschaftswoche können sich diese Arzneimittel negativ auf die Entwicklung Ihres Babys auswirken. Konsultieren Sie also immer Ihren Arzt oder Gynäkologen, wenn Sie Medikamente einnehmen, und spielen Sie nicht, wir wiederholen, nicht Doktor. Dies kann schwerwiegende Folgen für Sie und Ihr Baby haben (Gezondheidsplein, 2021). 

Tschüss, Alkohol, tschüss 

Sind Sie ein Liebhaber von einem schönen Glas Wein oder Bier von Zeit zu Zeit? Dann wird Ihnen dieser Absatz nicht gefallen. Denn wir werden den Alkohol für die nächsten Monate im Schrank parken. Es gibt kein sicheres Minimum für den Alkoholkonsum, daher raten wir Ihnen, jedes Glas stehen zu lassen. Die Menge an Alkohol, die Sie konsumieren, erreicht auch Ihr Baby. Was immer Sie also trinken, wird auch Ihr Baby trinken. Dies kann einen großen Einfluss auf die Entwicklung Ihres Babys haben. Die Einnahme von Alkohol kann zu einer Fehlgeburt, Schädigung der Organbildung oder Frühgeburt führen. Und das ist eine weniger angenehme Liste, also greifen Sie ab dem Moment, in dem Sie schwanger werden wollen, zu 0,0% Alkohol. Nur dann können Sie sicher sein, dass Ihr Baby in den ersten Wochen nicht durch Alkohol geschädigt wird (Netherlands Institute for Alcohol Policy, 2020). 

Nur noch ein wenig länger 

Hoffentlich sehen Sie eine positive Schwangerschaftstest! Es kann aber auch sein, dass sich Ihr Körper schon seit einiger Zeit auf die Schwangerschaft vorbereitet hat. Deshalb wollen wir rechtzeitig ein Bewusstsein für die Folgen von Medikamenten und schlechten Gewohnheiten für Ihre Fruchtbarkeit oder die Entwicklung Ihres Babys - das jetzt noch ein Klumpen zusammengeschmolzener Zellen ist - schaffen. Einige Gewohnheiten werden vernünftigen Entscheidungen weichen, denn jetzt oder vielleicht schon sehr bald leben Sie nicht mehr nur für einen, sondern für zwei!

Quellen:

Clearblue. (2020, 15. April). Bin ich schwanger? Quizhttps://nl.clearblue.com/ben-ik-zwanger/quiz

Platz der Gesundheit. (2021, 29. März). Schwangerschaft und Medikamente. Gezondheidsplein.nl. https://www.gezondheidsplein.nl/aandoeningen/zwangerschap-en-medicijngebruik/item123710#:%7E:text=Veel%20medicijnen%20kunnen%20niet%20zonder,dosis%2C%20als%20dat%20mogelijk%20is.

Niederländisches Institut für Alkoholpolitik. (2020). Informationsblatt "Schwanger werden und Alkohol". https://strakszwangerworden.nl/userfiles/File/Infoblad%20Zwanger%20worden%20en%20alcohol.pdf

UMC Utrecht. (2019, 5. Februar). Können Sie das Geschlecht Ihres Babys beeinflussen? - UMC Utrechthttps://www.umcutrecht.nl/nl/nieuws/kun-je-het-geslacht-van-je-baby-beinvloeden

UMCG. (s.d.). Ektopische Schwangerschaft. Abgerufen am 31. Mai 2021, von https://www.umcg.nl/-/buitenbaarmoederlijke-zwangerschap

Schwangerschaftsportal. (2019). Inseminationhttps://www.zwangerenportaal.nl/zwanger/de-innesteling