Zum Hauptinhalt springen

Warenkorb

Ein guter Anfang ist die halbe Arbeit, und dazu gehört auch die Wahl der richtigen Gebärposition. Wir zeigen Ihnen die Möglichkeiten, Sie können sie zu Hause ausprobieren! Wir werden Sie auch in die Welt der Wehen und des Pressens mitnehmen. Was tun Sie, wenn sie nicht oder zu früh kommen? Und manchmal brauchen Sie und das Baby eine helfende Hand während der Geburt. Wir erzählen Ihnen vom Einschneiden und der Geburt mit einer Vakuumpumpe oder Zange. Möchten Sie mitlesen?

Tschüss, Wehen. Hallo, Presswehen. 

Wenn Sie die volle Dilatation erreicht haben, gehen die Dilatationskontraktionen in Presswehen über. Der Weg nach draußen ist frei und Ihr Baby kann seine Reise in die Welt der Erwachsenen antreten. Nur noch ein wenig länger, Mama, und der Kleine wird in deinen Armen liegen. In dieser letzten Phase verändern sich die Hormone in Ihrem Körper. Das Hormon Endorphin, das den Schmerz der Dehnung bekämpft hat, verschwindet und wird durch Adrenalin ersetzt, das Sie wacher macht. Weil Ihr Baby jetzt so tief liegt, drückt es gegen Ihren Anus, was einen enormen Schub verursacht, der kaum zu stoppen ist. Die Presswehen sind extrem stark und treten normalerweise alle zwei bis drei Minuten auf und können bis zu eineinhalb Minuten dauern. Wenn eine solche Schubkontraktion auftritt, atmen Sie ein, halten Sie die Luft an und versuchen Sie - auch wenn es noch so schwierig ist - sich nach unten zu drücken, ohne ein Geräusch zu machen (Schwangerschafts-Fit, 2008). Zwischen den Wehen ist oft genug Zeit, um Luft zu holen. Einatmen, ausatmen!

Manchmal bekommen Sie Presswehen, wenn Sie noch nicht vollständig geweitet sind, und dann müssen Sie sie wegschieben. Wenn Sie dem Drang zum Pressen nachgeben, kann der Gebärmutterhals anschwellen (vor allem in liegender Position), was es schwieriger macht, das Kleine herauszubekommen (siehe Abschnitt zum Pressen).Die Hebamme). Halten Sie durch, Mama, diese Phase wird vorübergehen! Das versprechen wir. 

Auch der umgekehrte Fall ist möglich: Sie sind voll geweitet, aber die Wehen setzen nicht ein. In diesem Fall wird die Austreibungsphase oft bis zum Einsetzen der Wehen verschoben, vorausgesetzt natürlich, dass es Mama und Baby gut geht. Wenn es notwendig ist, dass Ihr Baby schnell geboren wird, werden Sie möglicherweise gebeten, trotzdem zu pressen. Das Pressen ohne Druck ist nicht schwieriger, kostet aber viel mehr Energie und die Geburt dauert oft länger (Schwangerschafts-Fit, 2008). Bei einer Erstgeburt kann die Exorzismusphase ein bis zwei Stunden dauern, aber eine zweite oder dritte Geburt ist oft ein Kinderspiel. Ihr Kleiner braucht vielleicht nur ein paar Minuten (Medicinfo Enzyklopädie). 

Geburtenraten

Die naheliegendste Position für eine Geburt ist die Rückenlage, aber es ist gut zu wissen, dass es viele andere Möglichkeiten gibt. Sie können auch im Stehen, Sitzen oder auf Händen und Knien gebären. Es stimmt sogar, dass ein regelmäßiger Wechsel der Geburtsposition dafür sorgen kann, dass Sie weniger Schmerzen haben. Aufrechtes Stehen oder Sitzen während der Wehen hat viele Vorteile. In diesem Fall ist die Schwerkraft Ihr bester Freund. Das Pressen wird weniger Zeit in Anspruch nehmen, Sie werden weniger Schmerzen während der Wehen haben und außerdem ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass die Wehen, eine Zangengeburt oder der Einsatz einer Vakuumpumpe (Die Hebamme). Über die letzten drei werden wir später in diesem Blog mehr erzählen.

Sie können auch über einem Bett oder einer Badewanne hängend entbinden. Und haben Sie schon einmal vom Gebärhocker gehört? Dies ist eine Art von Toilette, auf der man sitzen kann, ohne selbst in die Hocke gehen zu müssen. Viele Frauen empfinden diese Position als sehr angenehm. Da die Schwerkraft dazu führt, dass der Kopf Ihres Kleinen mehr Druck auf Ihren Anus ausübt, kann Ihnen das auch helfen, wenn Sie wenig oder keinen Drang zum Pressen haben (Geburtshaus Pure). Recherchieren Sie die Möglichkeiten und probieren Sie alles aus, bevor Sie gebären. Sie werden selbst herausfinden, in welcher Position Sie gebären wollen. 

Unser Tipp: Versuchen Sie, sich während der ersten Wehen so gut wie möglich zu entspannen und legen Sie sich nicht zu schnell hin. Willst du dich hinlegen? Dann vorzugsweise auf Ihrer Seite. 

Clip

Mit anderen Worten: Episiotomie (kurz: Epi). Manchmal kann ein Schnitt gemacht werden, um einen großen Riss zu verhindern oder weil ein dringender Bedarf für eine schnelle Austreibung besteht. Die Inzision wird häufig auch bei der Entbindung mit Hilfe einer Vakuumpumpe durchgeführt (Praktische Geburtshilfe, 2009). Im Allgemeinen wird eine Epilation immer während einer Wehe durchgeführt, weil die Haut so stark gedehnt wird, dass sie oft taub ist, aber Sie bekommen sicherheitshalber immer eine Betäubung. In den Niederlanden wird ein Epi in einem Winkel von 40 bis 60 Grad gelegt und von einem rechtshändigen Gynäkologen oder einer Hebamme nach links gelegt (Schwangerschafts-Fit, 2008). Ein Epi ist in der Regel etwa 3 bis 4 cm lang und wird immer unter örtlicher Betäubung genäht. Oft ist das Betäubungsmittel, das für den Schnitt verwendet wurde, noch nicht abgeklungen. Wenn also nur ein paar Stiche erforderlich sind, wird kein zusätzliches Betäubungsmittel verwendet. Oft folgt der Kopf unmittelbar nach dem Schnitt (Praktische Geburtshilfe, 2009). 

Vakuumpumpe oder Zangenabgabe

Wir haben sie bereits erwähnt: die Vakuumpumpe. Dies wird manchmal verwendet, um die Geburt Ihres Babys zu beschleunigen. Die Vakuumpumpe ist ein Saugnapf mit einem Durchmesser von ca. 5 cm und besteht meist aus Metall oder Kunststoff. Die Saugglocke wird an den Kopf des Babys angelegt, woraufhin die Hebamme mit Hilfe einer Pumpe oder manuell die Luft aus der Saugglocke absaugt, wodurch ein Vakuum entsteht. Während einer Wehe kann die Hebamme oder der Gynäkologe dem Baby helfen, indem sie sanft an der Nabelschnur ziehen. Sie können auch eine Pinzette verwenden. Das klingt vielleicht ein wenig beängstigend, aber keine Sorge, es ist nicht schädlich für Ihr Baby! Die Zange besteht aus einer Art Löffel, der auf beiden Seiten um den Kopf des Babys gelegt wird. Die "Löffel" haben einen Griff, an dem die Hebamme oder der Geburtshelfer während einer Wehe ziehen kann. 

Ein Schnitt wird fast immer während einer Zangen- oder Vakuumgeburt durchgeführt, hängt aber u. a. von der Stärke der Beckenbodenmuskulatur, der Geschwindigkeit, mit der das Baby geboren werden muss, und dem Risiko von Rissen ab.Gesundheit.be, 2015). Machen Sie sich nicht zu viele Gedanken über eine Zangen- oder Vakuumgeburt. Etwa eine von fünf Frauen erlebt es während ihrer ersten Geburt. 

Mütter, ihr könnt es schaffen! Üben Sie Gebärpositionen und bereiten Sie sich mental auf den großen Moment vor. So beängstigend manche Dinge auch klingen mögen, sie sind alle zum Wohle von Ihnen und Ihrem Baby. Und wenn Sie das Kleine erst einmal im Arm haben, wird es das alles wert sein.

Quellen:

Gebärhocker | Geburtshaus PUUR Geburtshilfe, Echo und Entbindungspflege. (s.d.).  https://www.geboortecentrumpuur.nl/baarkruk

Hentzepeter-Van Ravensberg, H. D. (2008). Die Geburthttps://link.springer.com/chapter/10.1007/978-90-313-6304-9_15?error=cookies_not_supported&code=32642369-bc7d-4c18-96bb-9a195fcfbfb3

Knov, D. B. V. (s.d.-a). Geburtenraten.  https://deverloskundige.nl/bevalling/tekstpagina/50/bevalhoudingen/

Knov, D. B. V. (s.d.-b). De Verloskundige - eine Initiative von KNOV.  https://deverloskundige.nl/krachtigeverhalen/verhaal/1/donja#:%7E:text=Probeer%20verticaal%20te%20baren.,je%20hier%20geen%20last%20van

Medicinfo Enzyklopädie. (s.d.). Nicht-fortgeschrittene Extrusion.  https://encyclopedie.medicinfo.nl/niet-vorderende-uitdrijving/04653b3858bc45c386b05f3310c95db7

Nv, G. (2015 Oktober). Gebären mit Zange oder Vakuumsauger | health.be.  https://www.gezondheid.be/index.cfm?fuseaction=art&art_id=3499

Prins, M. (2009). 5 Der normale Geburtsvorgang.  https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-90-313-8144-9_5?error=cookies_not_supported&code=9263e2ee-ea2a-4edd-8fd8-8a6ed0b3e22c