Zum Hauptinhalt springen

Warenkorb

Wie werden aus Wehen Dilatationswehen, woran erkennt der Gynäkologe, ob Sie eine ausreichende Dilatation erreicht haben und was ist zu tun, wenn es zu einem Wehensturm kommt? Und wie unterscheidet sich die Geburt von zwei Frauen von der Geburt einer Frau? einen? Die Schwangerschaftsbegriffe und Fragen fliegen Ihnen wieder um die Ohren. Aber keine Sorge, wir werden sie alle mit Ihnen durchgehen und alle Ihre Fragen beantworten. 

Kontraktionswehen: Jetzt geht es richtig los

Sie können Wehen mit den Wellen des Meeres vergleichen. Sie setzen langsam ein, erreichen einen Höhepunkt und klingen dann leise ab. Nach einer kurzen Pause kommt die nächste Kontraktion. Gegen Ende der Schwangerschaft werden Sie wahrscheinlich regelmäßig Vorwehen erleben. Diese sogenannten Scheinwehen sagen nichts darüber aus, wie schnell sich die Geburt nähert, und können manchmal ziemlich entmutigend sein. Versuchen Sie, sich zu entspannen und suchen Sie nach Ablenkungen. Die falschen Kontraktionen werden schließlich zu "echten" Kontraktionen: Dilatationskontraktionen. Diese Wehen verlaufen rhythmischer als die Übungswehen und sorgen dafür, dass der Muttermund geweitet und geöffnet wird.

Die erste Phase der Dilatation (bis zu 5 Zentimeter) dauert oft am längsten. Die Dehnungswehen sind noch nicht zu intensiv, versuchen Sie also, Ihren täglichen Aktivitäten so weit wie möglich nachzugehen. Sind Sie im Bett? Versuchen Sie dann, weiterzuschlafen, denn Sie können die Stunden gut gebrauchen.

In der zweiten Phase (5-8 Zentimeter) werden die Dilatationskontraktionen intensiver und die Pausen kürzer. Versuchen Sie, sich auf die Wehe zu konzentrieren und im Moment zu sein. Es stimuliert die Dilatation und die Situation wird nicht hoffnungslos.

Die letzte Phase wird als Endphase bezeichnet. Dies ist der Übergang von der Dilatation zur Austreibung und ist vielleicht die schwierigste Phase von allen, denn Sie sind noch nicht vollständig geweitet, haben aber manchmal den Drang zu pressen. Wenn Sie dem Drang zum Pressen nachgeben, kann der Gebärmutterhals anschwellen, was wiederum eine längere Dilatation verursacht. Halten Sie durch, Mama! Diese Phase ist die intensivste, dauert aber auch am kürzesten von allen (Schwangere Fit).

Wie lange die Dilatationsphase andauert, ist von Frau zu Frau und von Geburt zu Geburt unterschiedlich. Es kann auch vorkommen, dass die Dilatation eine Zeit lang aufhört. Kein Problem, das ist völlig normal. Um die Dilatation zu beschleunigen, können Sie aufrecht sitzen oder herumlaufen. Dies wird oft helfen (NVOG). Wenn die letzten Zentimeter wirklich nicht vorankommen wollen, kann die Hebamme oder der Gynäkologe versuchen, den letzten Rand wegzumassieren. Sie können auch entscheiden, zusätzliches Oxytocin (ein Hormon, das Wehen auslöst) zu verabreichen. Oft werden Sie während des Exorzismus mehr Schmerzen und Unbehagen empfinden, weil er viel schneller ist (NVOG). Wenn es Mutter und Baby gut geht, besteht oft keine Notwendigkeit, einzugreifen. Die Wehen beginnen oft von selbst. Erektionskontraktionen werden zu Druckkontraktionen. Mehr dazu können Sie lesen in diese Blog.

Wehen, was nun?

Kontraktionen sind aus einem bestimmten Grund da: Sie verursachen eine Dilatation und helfen Ihnen beim Pressen. Normalerweise liegen zwischen zwei Wehen einige Minuten. Diese paar Minuten sind sehr schön, um Luft zu holen, aber manchmal kommen die Wehen so schnell, dass man sie nicht auseinanderhalten kann. Die eine Kontraktion geht dann sofort in die andere über. Wir nennen dies einen Sturm der Wehen. Ein solcher Wehenanfall kann ziemlich weh tun und viel Energie kosten. Ein Vorteil einer Kontraktionswelle ist die schnellere Dilatation. So wissen Sie, dass die Geburt nicht mehr lange dauern wird.

Bei einer eingeleiteten Geburt besteht eine größere Chance auf einen Wehensturm. Wenn Oxytocin verabreicht wird, um Wehen zu provozieren, kann Ihr Körper manchmal ein wenig verwirrt werden und eine Welle von Wehen verursachen. Der Gynäkologe wird versuchen, den Sturm mit schmerzlindernden Medikamenten zu beruhigen. Wenn die Wehen zu lange anhalten, kann Ihr Baby keinen Sauerstoff mehr bekommen (Isala). Es kann manchmal vorkommen, dass Ihr Kleiner während eines schnellen Exorzismus ein wenig blau aussieht, aber das ist kein Grund zur Sorge. Oft klärt es sich bald nach der Geburt wieder auf.

Auch während eines Wehensturms lautet unser Tipp: Entspannen Sie sich. Das klingt wie eine unmögliche Aufgabe, aber je mehr Spannung Sie festhalten, desto schmerzhafter wird der Wehensturm. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung und versuchen Sie, die Wehen wegzupusten. Ein warmes Bad oder eine heiße Dusche kann auch angenehm sein (Schwangerschaft Portal).

Berühren Sie

Um festzustellen, wie viel Dilatation Sie haben und ob die Dilatation überhaupt eingesetzt hat, wird die Hebamme Sie berühren. Anfassen ist ein anderes Wort für innere Untersuchung. Bei dieser Untersuchung führt die Hebamme zwei Finger in Ihre Scheide ein und kann so den Fortschritt der Dilatation messen, fühlen, ob der Gebärmutterhals weicher geworden ist und prüfen, ob Ihr Baby schon abgestiegen ist. Berührungen tun meist nicht weh, werden aber oft als unangenehm empfunden. Die Berührung des Babys zwischen den Wehen ist oft am angenehmsten. Kommunizieren Sie gut mit Ihrer Hebamme, wenn Sie das Gefühl haben, dass eine Wehe einsetzt (Schwangerschaft Portal). Versuchen Sie, sich so weit wie möglich zu entspannen. Eine tiefe Bauchatmung und ein wenig Quetschen beim Berühren kann das unangenehme Gefühl etwas lindern (Schwangere Fit).

Die Geburt von zwei

Wenn Sie Zwillinge zur Welt bringen werden, ist es wahrscheinlich, dass die Geburt um die 37. Zwillinge kommen eher zu früh auf die Welt, weil der Platz im Bauch einfach begrenzt ist und die Wehen aufgrund der Dehnung der Gebärmutter oft früher von alleine einsetzen. Ihr Gynäkologe kann Ihnen auch zu einer früheren Entbindung raten. In beiden Fällen werden Sie im Krankenhaus entbinden, da bei der Geburt von Zwillingen ein höheres Risiko für Komplikationen besteht.

Wenn das erste Kind geboren ist, kommt das zweite oft bald darauf. Wenn die Nummer eins raus ist, wird sich die Nummer zwei in Bewegung setzen. Der Gynäkologe wird mit Hilfe eines Ultraschalls überprüfen, ob das zweite Kind in einer guten Position für die Geburt ist. Wenn es längs ist, können Sie oft abwarten, bis die Wehen wieder einsetzen, aber wenn es quer ist, wird der Gynäkologe zunächst versuchen, es zu drehen. Gelingt dies nicht, kann der Arzt das Baby vorsichtig an beiden Beinen herausziehen (Stützextraktion) oder einen Kaiserschnitt durchführen, um das zweite Kind auf die Welt zu bringen. (Thuisarts, 2019). In manchen Fällen kann der Gynäkologe zu einem geplanten Kaiserschnitt raten, z. B. wenn Ihre Babys verkümmert sind oder beide in Steißlage sind. Dann ist es für Sie und Ihr Baby sicherer, sich für einen Kaiserschnitt zu entscheiden (Radboud UMC).

Hoffentlich bist du ein bisschen weiser geworden, Mama! Besuchen Sie unser andere Blogs für eine weitere Dosis an Schwangerschaftsbegriffen, denn wir begleiten Sie mit Liebe durch Ihre Schwangerschaft und Geburt.

Quellen:

Hentzepeter-Van Ravensberg, H. D. (2008). 9 Der Beginn der Arbeit.  https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-90-313-6304-9_14?error=cookies_not_supported&code=e89dc5e6-a8f6-420e-b039-5637190d4ca9

Isala. (2020, 10. März). Einleiten von Wehen (Priming).  https://www.isala.nl/patientenfolders/5416-inleiden-bevalling/

NVOG. (s.d.). Spontane vaginale Geburt.  https://www.nvog.nl/wp-content/uploads/2018/02/Spontane-vaginale-baring-2.0-14-11-2013.pdf

NVOG & Thuisarts.nl. (2019, 5. November). Ich werde Zwillinge zur Welt bringen.  https://www.thuisarts.nl/zwanger-van-tweeling/ik-ga-bevallen-van-tweeling#hoe-gaat-vaginaal-bevallen-van-een-tweeling

Radboud UMC. (s.d.). Die Lieferung.  https://www.radboudumc.nl/patientenzorg/aandoeningen/tweeling-of-meerlingzwangerschap/de-bevalling

Schwangerschaftsportal. (2020a, 20. April). Sturm der Wehen.  https://www.zwangerenportaal.nl/bevalling/alles-over-ween/weenstorm

Schwangerschaftsportal. (2020b, 5. Oktober). Berühren Sie.  https://www.zwangerenportaal.nl/bevalling/toucheren