Zum Hauptinhalt springen

Warenkorb

Sie sind zwar noch mitten in der Schwangerschaft, aber es ist nie verkehrt, nach vorne zu schauen. In diesem Blog sprechen wir offen über Mutterschaftsurlaub. Das Wort "Urlaub" kommt in diesem Text nicht weniger als 45 Mal vor. Keine Sorge, wir wiederholen uns nicht, wir sind uns dessen wohl bewusst. Aber das ist natürlich das Hauptthema dieses Blogs, und deshalb möchten wir es Ihnen gerne im Detail erklären. Wie das Ganze funktioniert, können Sie hier nachlesen. 

Was bedeutet Mutterschaftsurlaub? 

Als schwangere Frau haben Sie Anspruch auf Urlaub vor und nach der Geburt des Kindes. Dieser Urlaub besteht aus zwei Teilen, nämlich dem Schwangerschaftsurlaub und dem Mutterschaftsurlaub. Zusammen bedeutet dies mindestens 16 Wochen Urlaub (UWV, s.d.). 

Mutterschaftsurlaub erklärt

Wie bereits erwähnt, gibt es zwei Arten von Urlaub: einen vor der Geburt und einen nach der Geburt. Wenn wir von Mutterschaftsurlaub sprechen, meinen wir damit die Zeit vor der Geburt. Sie müssen sechs Wochen bis zu vier Wochen vor Ihrem Geburtstermin Mutterschaftsurlaub nehmen. Wenn Sie sich entscheiden, weniger Mutterschaftsurlaub zu nehmen, können Sie diese Wochen zu Ihrem Mutterschaftsurlaub hinzufügen. Sie sind (gewissermaßen) der Chef Ihres eigenen Urlaubs (Ministerium für soziale Angelegenheiten und Beschäftigung, 2020)! 

Mutterschaftsurlaub erklärt

Mutterschaftsurlaub ist die Zeit nach der Geburt. Er beginnt am Tag nach der Geburt und dauert mindestens zehn Wochen - je nachdem, wann Sie Ihren Mutterschaftsurlaub angetreten haben. Sie haben auch dann Anspruch auf alle Wochen des Mutterschaftsurlaubs, wenn Ihr Kind früher oder später als am Fälligkeitstag geboren wird. Das bedeutet, dass Sie, wenn Ihr Kind später geboren wird, einen längeren Mutterschaftsurlaub nehmen können. Beispiel: Sie beginnen Ihren Mutterschaftsurlaub sechs Wochen vor dem Fälligkeitstermin, aber Ihr Baby wird zwei Wochen später geboren als dieser Termin. Dann haben Sie acht Wochen Mutterschaftsurlaub und zehn Wochen Mutterschaftsurlaub. Insgesamt sind das also achtzehn Wochen (Ministerium für soziale Angelegenheiten und Beschäftigung, 2020). 

Urlaub der Schüler erklärt

Bei einer Mehrlingsschwangerschaft gelten etwas andere Regeln. In diesem Fall müssen Sie von zehn Wochen bis acht Wochen vor dem Geburtstermin Mutterschaftsurlaub nehmen. Der Mutterschaftsurlaub bleibt mit mindestens zehn Wochen nach der Geburt gleich. Auch hier hängt der Mutterschaftsurlaub von der Dauer des Mutterschaftsurlaubs ab, den Sie genommen haben (Ministerium für Soziales und Beschäftigung, 2020b). 

Hier finden Sie alle Informationen, die Sie brauchen. Wir hoffen, Sie damit ausreichend über Ihre Rechte als werdende Mutter informiert zu haben. Jeder Mensch ist anders, und jeder Körper hat andere Bedürfnisse. Hören Sie also genau auf Ihren Körper, um den Beginn Ihres Urlaubs zu bestimmen, denn nur das zählt! 

Und Mama kennt deine Rechte, lies Hier Alles darüber, ob man bei der Arbeit gefeuert wird.

Quellen: 

Ministerium für soziale Angelegenheiten und Beschäftigung. (2020a, 20. November). Wie kann ich meinen Mutterschaftsurlaub und meinen Entbindungsurlaub berechnen? Rijksoverheid.nl. Abgerufen am 8. November 2021, von https://www.rijksoverheid.nl/onderwerpen/zwangerschapsverlof-en-bevallingsverlof/vraag-en-antwoord/hoe-lang-duurt-zwangerschapsverlof-en-bevallingsverlof

Ministerium für soziale Angelegenheiten und Beschäftigung. (2020b, 20. November). Wie lange dauert mein Mutterschafts- und Entbindungsurlaub mit Zwillingen oder Mehrlingen? Rijksoverheid.nl. Abgerufen am 8. November 2021, von https://www.rijksoverheid.nl/onderwerpen/zwangerschapsverlof-en-bevallingsverlof/vraag-en-antwoord/langer-zwangerschapsverlof-meerling

UWV. (s.d.). Ich bin schwanger und beziehe Sozialhilfe. uwv.nl. https://www.uwv.nl/particulieren/zwanger-adoptie-pleegzorg/zwanger-met-uitkering/ik-ben-zwanger-en-heb-een-uitkering/detail/bevallingsuitkering-na-de-bevalling

Eine Antwort hinterlassen