Zum Hauptinhalt springen

Warenkorb

Ja, das hört sich nicht nach viel an, und eines ist sicher: Es ist nicht viel! Eine Schwangerschaftsvergiftung ist die Folge von zu viel Bluthochdruck und hat schwerwiegende Folgen für Mutter und Kind. Mit diesem Blog möchten wir Sie auf diese Schwangerschaftskrankheit aufmerksam machen und Ihnen zeigen, wie Sie sie erkennen und heilen können. Mit diesem Wissen werden Sie von nun an auf Ihren Blutdruck achten und wissen, dass Sie bei bestimmten Symptomen Alarm schlagen sollten. Sagen Sie nein zu Bluthochdruck, und Sie werden nach der Lektüre dieses Blogs genau wissen, warum. 

Was ist Präeklampsie? 

Bringen wir es auf den Punkt: Präeklampsie wird durch hohen Blutdruck - auch Hypertonie genannt - verursacht. Eine Präeklampsie kann schleichend oder plötzlich auftreten. Sie tritt häufig nach der zwanzigsten Schwangerschaftswoche auf, kann aber auch bis zu acht Tage nach der Geburt auftreten. Es gibt vier Formen: Schwangerschaftshypertonie, Präeklampsie, HELLP-Syndrom und Eklampsie (Gezondheidsplein, s.d.). Alle vier werden im Folgenden erläutert. 

Ursache der Präeklampsie

Die genaue Ursache ist (noch) nicht bekannt. Sie kann erblich bedingt sein oder auf die Entwicklung der Plazenta zurückzuführen sein. Bekannt ist, dass das Risiko einer Präeklampsie erhöht ist, wenn die Mutter an Diabetes, Gefäß- oder Nierenerkrankungen, einer Autoimmunerkrankung oder in der Vergangenheit an Bluthochdruck gelitten hat. Das Risiko einer Präeklampsie ist bei der ersten oder einer Mehrlingsschwangerschaft größer (UZ Leuven, s.d.). 

Die vier Formen erklärt 

ZwaSchwangerschaftsbluthochdruck - wenn der Blutdruck einer Frau aufgrund der Schwangerschaft zu hoch ist. Machen: Suchen Sie Ihren Arzt oder Gynäkologen regelmäßig zur Kontrolle auf.

Präeklampsie (Toxikose) - bedeutet, dass die Frau neben dem hohen Blutdruck auch Eiweiß über den Urin verliert. Infolgedessen kann die Plazenta nicht alle Nährstoffe liefern, die das Baby braucht, und es und seine Organe wachsen nicht so gut. Reklamationen: Kopfschmerzen, Kribbeln in den Fingern, Übelkeit, verschwommenes Sehen, Flüssigkeitsansammlung und Proteinverlust über den Urin. Machen: Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder Gynäkologen. Eine Präeklampsie erfordert häufig einen Krankenhausaufenthalt. 

HELLP-Syndrom- aus dem Englischen abgeleitet: Hämolyse, erhöhte Leberenzyme und niedrige Blutplättchen. Außerdem kommt es zu hohem Blutdruck, Eiweißverlusten über den Urin und Flüssigkeitsansammlungen, die das Wachstum des Babys beeinträchtigen können. Reklamationen: Kopfschmerzen, Übelkeit, Schmerzen im Unterleib und Bänderschmerzen. Machen: Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder Gynäkologen. Das HELLP-Syndrom erfordert immer eine Krankenhauseinweisung. 

Eklampsie - Dies ist die schwerste Form und stellt eine Lebensbedrohung für Mutter und Kind dar. Die Eklampsie äußert sich durch Krämpfe, die einem epileptischen Anfall ähneln. Diese Form der Eklampsie kann vor, während und nach der Geburt auftreten und wird durch sehr hohen Blutdruck und Gefäßprobleme in der Großhirnrinde verursacht. Reklamationen: reizbar, erhöhte Reflexe, BänderschmerzenKopfschmerzen, Kribbeln in den Händen, ÖdemeSehen von Sternen oder Blitzen und Eiweiß im Urin. Machen: Wenden Sie sich dringend an Ihren Hausarzt oder Gynäkologen. Die Eklampsie muss immer im Krankenhaus behandelt werden (Gezondheidsplein, s.d.). 

Das Lesen dieses Blogs wird Sie wahrscheinlich nicht sehr glücklich machen. Es besteht immer die Möglichkeit, dass während oder nach der Schwangerschaft eine Präeklampsie auftritt. Mit diesem Blog wollen wir Sie auf die verschiedenen Symptome aufmerksam machen, damit Sie - sollte es bei Ihnen der Fall sein - schnell behandelt werden können. Denn je früher die Behandlung, desto besser für Mutter und Kind!

Quellen:

Platz der Gesundheit. (s.d.). Präeklampsie. Abgerufen am 7. September 2021, von https://www.gezondheidsplein.nl/aandoeningen/zwangerschapsvergiftiging/item40200+https://www.uzleuven.be/nl/gynaecologie-en-verloskunde/verloskunde/zwangerschap/verwikkelingen-en-behandelingen/zwangerschapsvergiftiging

UZ Leuven. (s.d.). Präeklampsie. UZ Leuven. Abgerufen am 7. September 2021, von https://www.uzleuven.be/nl/gynaecologie-en-verloskunde/verloskunde/zwangerschap/verwikkelingen-en-behandelingen/zwangerschapsvergiftiging

Eine Antwort hinterlassen