Zum Hauptinhalt springen

Warenkorb

Wahrscheinlich ist es kein Thema, das Sie gerne am Küchentisch besprechen, wenn Sie über Ihren Ausfluss aus der Scheide sprechen. Das liegt daran, dass Ausfluss aus der Scheide als Tabu gilt. Und irgendwo können wir verstehen, woher das kommt, denn es verunsichert viele Frauen. Aber so sollte es nicht sein! Die Sekretion hat eine wichtige Funktion für den weiblichen Körper und gibt Auskunft über den Gesundheitszustand der Frau. Wie der Titel schon sagt, spricht es seine eigene Sprache. In diesem Blog werden wir versuchen, Ihnen beizubringen, wie Sie sie anhören können. 

Was ist Vaginalausfluss? 

Manch eine Frau kennt das sicher. Sind sie damit zufrieden? Die Chancen stehen gut, dass sie es nicht sind. Ist es ein Mensch? Das ist es auch! Scheidenausfluss ist eine Kombination aus Flüssigkeit und Schleim, die vom Gebärmutterhals produziert wird (The Midwife, s.d.). Das Sekret schützt die Vagina vor Keimen und dient auch der Reinigung der Vagina. Sollten wir uns also darüber freuen? Ja, tatsächlich (Nutricia für Sie, 2021)! 

Vaginaler Ausfluss während der Schwangerschaft

Es ist üblich, dass während der Schwangerschaft mehr Ausfluss aus der Scheide kommt als sonst. Und das wird in den kommenden Wochen der Schwangerschaft noch zunehmen. Der Ausfluss während der Schwangerschaft ist dünn und wässrig und hat nach wie vor eine schützende und reinigende Funktion, genau wie vor der Schwangerschaft (Kraamzorg de Waarden, 2020). 

Vaginaler Ausfluss versus Fruchtwasser 

Vor allem am Ende der Schwangerschaft ist es manchmal schwierig festzustellen, ob es sich um Ausfluss oder Fruchtwasser ist. Die wichtigsten Unterschiede werden im Folgenden erläutert: 

Farbe 

Ausfluss aus der Scheide: wässrig und weiß 

Fruchtwasser: klar, farblos und kann weiße Flocken enthalten 

Geruch

Ausfluss aus der Scheide: riecht ein bisschen sauer 

Fruchtwasser: riecht gut 

Struktur

Ausfluss aus der Scheide: Schleimig

Fruchtwasser: flüssig und nicht klebend 

Wenden Sie sich im Zweifelsfall immer an Ihre Hebamme. Dafür sind sie ja da. Und selbst wenn es Fruchtwasser ist, bedeutet es, dass das Baby kommt! 

Was kann man dagegen tun?

Überhaupt nichts. Verwenden Sie insbesondere keine Tampons, Damenbinden oder Slipeinlagen. Diese Produkte erhöhen das Risiko einer Infektion. Dies gilt auch für synthetische Unterwäsche. Waschen Sie Ihre Vagina nur mit Wasser und verwenden Sie keine Seife. Kämpfen Sie nicht gegen Ihren Ausfluss an, sondern lassen Sie sich von ihm sagen, wie es um Ihre Gesundheit bestellt ist. Sie spricht ihre eigene Sprache, also lernen Sie, ihr zuzuhören (Kraamzorg de Waarden, 2020). 

Abweichende Trennung 

Wie bereits erwähnt, gibt Ihre Entlassung Aufschluss darüber, wie es um Ihre Gesundheit bestellt ist. Gesunder Vaginalausfluss ist weiß, durchscheinend, flüssig, schleimig und riecht nicht stark. Hat Ihr Ausfluss eine andere Farbe, Struktur oder einen anderen Geruch? Besprechen Sie dies mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Hausarzt. Während der Schwangerschaft sind Sie anfälliger für vaginale Infektionen (Kraamzorg de Waarden, 2020). 

Das mag ein wenig poetisch klingen, aber das macht es nicht weniger wahr. Es ist wichtig, dass Frauen wissen und verstehen, was ihr Körper ihnen sagt. Dies geht oft Hand in Hand mit der Gesundheit der (schwangeren) Frau und vor allem ihres Babys. Lassen wir also das Tabu der Entlastung für immer hinter uns, denn sie ist wichtiger, als wir manchmal denken!

Quellen:

Die Hebamme. (s.d.). Trennung. Abgerufen am 31. Oktober 2021, von https://deverloskundige.nl/zwangerschap/subtekstpagina/201/afscheiding/

Kraamzorg de Waarden. (2020, 6. April). Vaginaler Ausfluss während der Schwangerschaft. Abgerufen am 31. Oktober 2021, von https://www.kraamzorgdewaarden.nl/blog/vaginale-afscheiding

Nutricia für Sie. (2021, 4. Oktober). WAS JETZT? Abgerufen am 31. Oktober 2021, ab https://www.nutriciavoorjou.nl/zwangerschap/symptomen/bruine-afscheiding/

Eine Antwort hinterlassen