Zum Hauptinhalt springen

Warenkorb

Stillen, Flaschenfüttern oder Spendermilch? Es ist alles möglich für die Ernährung Ihres Babys. Diese Woche beschäftigen wir uns mit der Flaschenfütterung. Auf diese Weise wissen Sie sofort, ob das zu Ihnen passt.

Muttermilch ist für viele Frauen die bevorzugte Option, da sie sich am natürlichsten anfühlt. Stillen ist jedoch nicht immer einfach oder sogar möglich. Gebrochene Brustwarzen oder Probleme beim Saugen und Schlucken Ihres Kindes sind eine Reihe von Gründen, warum das Stillen nicht funktionieren kann. Schauen wir uns die Nippelrisse genauer an.

Brustwarzenrisse sind Risse, Risse oder raue Stellen an Ihrer Brustwarze oder um den Warzenhof. Sie verursachen beim Füttern ein schmerzhaftes Gefühl, das das Stillen stören kann. Brustwarzenrisse entstehen normalerweise, weil Ihr Kind falsch angewendet wurde und nicht die gesamte Brustwarze richtig saugen kann. Dies erschwert das Trinken. Wenn Sie Ihr Kind richtig anziehen, werden Sie nicht leicht rissige Brustwarzen bekommen. Wenn Sie Ihre Brustwarzen sauber und trocken halten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Brustwarzen reißen, ebenfalls viel geringer. Wenn Sie bereits Brustwarzen geknackt haben, reiben Sie Ihre Brustwarzen vor dem Füttern mit einem Eiswürfel. Dann wird es weniger schmerzhaft. Verwenden Sie keine Seife oder Salben auf und um Ihre Brustwarzen. [1] Wir empfehlen Ihnen, diese Tipps zu befolgen. Dann verschwinden rissige Brustwarzen normalerweise innerhalb weniger Tage. Wenn Sie (vorübergehend) nicht in der Lage oder bereit sind, weniger oder gar nicht zu stillen, ist das Füttern mit der Flasche eine Lösung.

Es gibt verschiedene Arten von Formeln auf dem Markt, aber alle sind nach europäischem Recht zugelassen und haben alle die richtige Zusammensetzung für eine ausgewogene Ernährung. Infolgedessen sind die Unterschiede innerhalb der Marken minimal. Also mach dir keine Sorgen, du wirst es bald richtig machen! Irgendwann müssen Sie vom Stillen zum Flaschenfüttern wechseln. Zum Beispiel, wenn Ihr Mutterschaftsurlaub endet.

Wenn Sie gestillt haben, sollten Sie schrittweise auf Flaschenfütterung umstellen. Auf diese Weise können Sie und Ihr Kind sich an die neue Art der Fütterung gewöhnen. Dies ist nützlich, wenn Sie später bei der Arbeit pumpen möchten. Ihre Brüste müssen sich auch selbst wechseln. Ihr Körper ist darauf ausgelegt, Ihr Baby auf natürliche Weise zu füttern. Deshalb beginnt Ihr Körper zu bestimmten Zeiten automatisch mit der Produktion von Muttermilch. Sie müssen pumpen, um die Milch zu sammeln, sonst können Sie unter Verstopfung leiden. Ihre Brüste sind voll und müssen leer sein. Wenn Sie das Stillen reduzieren, produziert Ihr Körper weniger Muttermilch. Auf diese Weise fühlt sich Ihr Körper, wenn es noch notwendig ist, Muttermilch zu produzieren. Sie und Ihr Körper sind das ideale Team: Egal wie viel Nahrung Ihr Baby benötigt, genau wie viel es erhalten wird. Sie müssen diese Muttermilch nicht unbedingt trinken: Sie können sich auch für die Flaschenfütterung entscheiden. Aber um sich in Ihrem eigenen Körper weiterhin gut zu fühlen, müssen Sie pumpen, um eine Verstopfung zu vermeiden. Sie sind lange mit dem Gewicht Ihres Kindes herumgelaufen. Jetzt haben Sie immer noch das Gewicht der Muttermilch in Ihren Brüsten, aber zum Glück können Sie das unter Kontrolle halten. Ein Vorteil, wenn Sie sich in Bezug auf Ihren Körper etwas unsicher fühlen! Bei NurtureGoods haben wir eine große Auswahl an Milchpumpen.

Die Gesetzgebung erfordert, dass Sie genügend Zeit und einen ruhigen Raum haben, um sich bei der Arbeit auszudrücken. In der Praxis ist das nicht so einfach. Nicht jede Werkstatt verfügt über einen Raum, in dem Sie problemlos pumpen können. Und obwohl Sie Zeit zum Pumpen haben sollten, ist das manchmal leichter gesagt als getan. Wer hält zwanzig Kinder ruhig, wenn sich der Lehrer zurückzieht? Und was ist, wenn Ihr nächster Kunde oder Kunde fast vor der Haustür steht? Dies kann zu Zeitdruck führen und Sie können nicht ruhig pumpen. Sie müssen in der Lage sein, sich entspannt auszudrücken, um dies effektiv zu tun. Wenn Sie Stress spüren, produziert Ihr Körper weniger Milch. Erwägen Sie, zu Hause zu pumpen, wenn das Pumpen bei der Arbeit zu viel Angst verursacht. Das Pumpen hat aber auch eine schöne Seite: Eine Möglichkeit, die Milchversorgung beim Pumpen zu stimulieren, besteht darin, an Ihr Baby zu denken, sich ein Foto Ihres Kleinen anzusehen oder die Kleidung zu riechen. Auf diese Weise weiß dein Körper, für wen er Muttermilch produzieren soll. [2] Man könnte sagen, dass die Liebe zu Ihrem Baby Muttermilch erzeugt. Auf diese Weise können Sie Ihr Baby mit der Flasche füttern, ohne die Intimität des Stillens vollständig zu verlieren. Es kann sich wie ein Versagen anfühlen, das Stillen zu beenden. Aber wenn Sie sich immer noch ausdrücken, vergessen Sie nicht, dass Ihr Kind ohne Ihre Liebe und Ihr Engagement nicht wachsen könnte!

Das Füttern mit der Flasche hat gegenüber dem Stillen eine Reihe von Vorteilen. Wenn Sie wissen möchten, wie viel Essen Ihr Baby getrunken hat, können Sie dies aus der Flasche lesen. Und obwohl Ihr Körper pünktlich Muttermilch produziert, können Sie sich auch an einen Zeitplan mit Flaschenfütterung halten. Sie können mehrere Flaschen gleichzeitig vorbereiten und bis zu acht Stunden aufbewahren. Sie müssen zwar im Kühlschrank bleiben, aber auf diese Weise können Sie Ihren eigenen Zeitplan mit der Flaschenfütterung etwas reibungsloser gestalten. Das hast du dir mit all der Arbeit verdient, die du tust, um dein Kind großzuziehen, Supermama!

Es ist natürlich auch sehr schön für Papa und andere Familienmitglieder und Freunde, Ihr Kind zu füttern. Auf diese Weise können sie auch eine engere Verbindung zu Ihrem kleinen Wunder entwickeln. Dies ist eine der ersten Möglichkeiten, wie Ihr Kind soziale Kontakte knüpfen kann. Und wenn es auch um Ihr soziales Leben geht: Flaschenfütterung kann etwas zurückgeben! Wenn Sie Milch pumpen und auffüllen, können Sie öfter und länger vorsichtig ausgehen, wenn jemand die Flaschenfütterung übernehmen kann. Und der schöne Wein kann wieder vorsichtig verwendet werden. Wenn Sie sich unmittelbar nach dem Pumpen ein Glas Wein eindecken und trinken, verschwindet der Alkohol für die nächste Fütterung aus Ihrem Körper, wenn Sie erneut pumpen müssen.

Wie viel und wann Sie Ihr Baby mit der Flasche füttern, hängt vom Alter und Gewicht Ihres Babys ab. Für jedes Kilo, das Ihr Kleines wiegt, sollten Sie ihm 150 ml pro Tag geben. Bei Oudersvannu finden Sie einen detaillierteren Zeitplan für die Flaschenernährung. So bekommen Sie eine Vorstellung von der ungefähren Menge, die Ihr Baby benötigt. Das zeigt, dass Flaschennahrung eine gute Ergänzung zum Stillen sein kann und keineswegs so kompliziert oder schädlich sein muss, wie es vielleicht scheint! Wenn Sie mehr über Spendermilch wissen möchten, klicken Sie hier Hier.

Quellen: 

[1] https://mens-en-gezondheid.infonu.nl/aandoeningen/77675-tepelkloven-behandelen-voorkomen-en-verzorgen-zalf-creme.html#mogelijke-complicaties-van-tepelkloven

[2] https://www.voedingscentrum.nl/nl/zwanger-en-kind/borstvoeding-en-flesvoeding/borstvoeding-geven/kolven.aspx

[1] https://borstkanker.nl/nl/risicofactoren-bij-borstkanker

Eine Antwort hinterlassen