Zum Hauptinhalt springen

Warenkorb

Um die 34. Schwangerschaftswoche herum können Sie Wehen erleben. Manche Menschen empfinden starke Beschwerden, andere bemerken sie kaum. Aber was genau sind diese Kontraktionen und was bewirken sie? Und Sie fragen sich vielleicht, wie Ihr Baby aussehen wird. Ob er Ihre blonden Locken oder braunen Augen erben wird. Und wird er schon einen vollen Haarschopf haben oder wird er fast kahl geboren? Wir nennen Ihnen auch die Vor- und Nachteile, wenn Sie Besuch empfangen oder eine Party geben. 

Kontraktion

Haben Sie gegen Ende der Schwangerschaft Stiche im Unterbauch oder in der Vagina verspürt? Dann haben Sie es wahrscheinlich mit Senkungswehen zu tun. Diese treten manchmal schon in der 34. Schwangerschaftswoche auf (Hebammenpraxis Midden Groningen). Das Köpfchen Ihres Kleinen sinkt immer tiefer in das Becken und wird wahrscheinlich gut für die Geburt positioniert sein. Manche Frauen spüren ihn kaum, andere erleben ihn als eine Art Menstruationsschmerz. Dieser Schmerz strahlt manchmal in die Vagina oder Leiste aus, aber seien Sie beruhigt: Die Kontraktionswehen sind viel kürzer als die "normalen" Dehnungs- und Druckwehen. Oft dauern die Wehen nur etwa 30 Sekunden. Wenn Sie starke Schmerzen haben, versuchen Sie ein warmes Bad oder eine Wärmflasche (Kortekaas Hebamme). Entspannung ist die beste Medizin!

Wenn der Kopf ins Becken gesunken ist, kann es sein, dass Sie für einen kleinen Botengang (noch) öfter auf die Toilette gehen müssen. Auch das Gehen kann schwierig sein und die niedrige Position Ihres Kleinen kann sich sehr unangenehm anfühlen. Aber... jeder Nachteil haben Ihr Vorteil: Sie leiden häufig unter Sodbrennen oder Kurzatmigkeit? Dies ist wahrscheinlich etwas, das Sie jetzt loswerden können. Da Ihr Baby viel tiefer liegt, haben Ihre Lungen mehr Platz und Ihr Baby drückt nicht mehr auf Ihren Bauch. Außerdem ist Ihr Kleines schon gut auf die Geburt vorbereitet und der Weg nach draußen ist viel kürzer. Also weniger Schieben für Sie (Schwangerschaft Portal)! 

Manchmal kommt es vor, dass sich der Kopf erst während der Geburt senkt. Kein Problem, es wird wahrscheinlich nur etwas länger dauern. Es ist auch möglich, dass Ihr Baby nicht mit dem Kopf nach unten, sondern mit dem Po nach unten liegt. Er liegt dann in einer Steißlage. Dies muss kein Problem sein, aber Sie werden genau überwacht. Das Risiko für Komplikationen und einen Kaiserschnitt ist etwas höher. Wenn das Baby in Steißlage ist, können Sie zwei Dinge tun: Sie können warten, bis sich das Baby von selbst in die Kopfposition dreht, oder die Hebamme oder der Geburtshelfer können versuchen, das Baby mit einer so genannten "externen Version" zu drehen (Die Hebamme). 

Ich sehe, ich sehe, was Sie nicht sehen

Wenn Ihr Baby geboren wird, ist seine Sicht noch ziemlich verschwommen. Nach etwa sechs Monaten ist das Sehvermögen eines Babys fast so gut wie das eines Erwachsenen. Unter diese Blog können Sie mehr darüber lesen. Die Farbe der Augen entwickelt sich jedoch über einen längeren Zeitraum weiter. Die Augenfarbe Ihres Babys kann sich bis zum sechsten Lebensjahr verändern. Die häufigste Farbe ist braun, gefolgt von blau und grün (Augenfonds). Die meisten weißen Babys werden mit blauen Augen geboren, während Babys afrikanischer und asiatischer Abstammung fast nie blaue Augen haben. 

Die Augenfarbe wird durch die Menge an Melanin in der Iris bestimmt, je mehr Melanin, desto dunkler die Augen. Wenn wenig Melanin vorhanden ist, werden die Augen blau. Dies ist der Fall bei unseren jüngsten Bewohnern der Welt. Babys werden mit relativ wenig Melanin in ihren Augen geboren, aber eines ist sicher: Je älter sie werden, desto mehr Melanin produzieren sie (Suche). Das hängt übrigens von den Genen ab, die Sie Ihrem Kleinen mitgeben; die Augenfarbe ist erblich. Das Gen für braune Augen zum Beispiel ist dominant im Vergleich zum Gen für blaue Augen. Man kann alle möglichen Wahrscheinlichkeitsberechnungen anstellen, aber seien wir mal ehrlich: Sich überraschen zu lassen, macht genauso viel Spaß, oder?

Ich habe keine Haare auf dem Kopf...

Das eine Baby kommt mit vollem Haarschopf zur Welt, das andere muss noch ein wenig warten. Mit welcher Frisur Ihr Kleines auch immer geboren wird, das richtige Haarwachstum beginnt erst nach etwa neun Monaten (Schwangerschaft Portal). Die Haarfarbe wird durch zwei Arten von Melanin bestimmt: Eumelanin und Phäomelanin. Das Verhältnis, in dem diese beiden vorkommen, bestimmt die Farbe des Haares. Je mehr Eumelanin, desto dunkler das Haar. Im speziellen Fall eines rothaarigen Kindes überwiegt die Konzentration von Phäomelanin. Dies tritt bei 1-2% der Säuglinge auf. Die Haarfarbe ist ebenfalls genetisch bedingt, hängt aber von vielen verschiedenen Faktoren ab (InfoNow Wissenschaft). 

Besuche bei der Mutterschaft: ja oder nein?

Manche Menschen genießen sie, andere fürchten sie: die Mutterschaftsbesuche. Wahrscheinlich gibt es eine Menge Leute, die Sie und Ihr Baby in der Woche der Geburt besuchen wollen. Und wir verstehen, dass Sie das nicht unbedingt so empfinden. Aber das ist okay, es geht ja nur um Sie und Ihr Baby. Sie könnten sich auch für eine Mutterschaftsfeier entscheiden. Dann können Sie alle auf einmal oder stapelweise einladen, damit Sie nicht immer wieder die gleiche Geschichte erzählen müssen. Sie wählen den Moment, in dem Sie sich besser und fitter fühlen. Außerdem können Sie auch die Menschen einladen, die Sie nicht unbedingt an Ihrem Bett haben wollen, wenn Sie am Tiefpunkt sind. Dieser eine Kollege oder diese vage Bekanntschaft kann zu einer solchen Party eingeladen werden. Der Nachteil einer Mutterschaftsparty ist, dass es zu Hause vielleicht ein bisschen voll ist und Sie nicht mit jedem reden können. Sie können natürlich beides kombinieren. Lassen Sie Ihre engste Familie und Freunde für einen intimeren Moment vorbeikommen und laden Sie den Rest zu Drinks ein. 

Ein weiterer Tipp von uns: Lassen Sie Ihren Partner oder jemand anderen die Party organisieren. Sie haben bereits eine Spitzenleistung erbracht und die Organisation einer Mutterschaftsfeier kann ziemlich anstrengend sein.

Quellen:

Haarfarbe und Vererbung. (2017, 5. Januar). Aufgerufen von https://wetenschap.infonu.nl/diversen/170886-haarkleur-en-erfelijkheid.html#:%7E:text=Pigmentatie%20van%20het%20haar,-Haren%20worden%20aangemaakt&text=Dit%20zijn%20kleurstofcellen%20die%20het%20haar%20kleur%20geven.&text=Zij%20hebben%20rood%20haar.,mensen%20met%20een%20donkere%20haarkleur

KNOV. (s.d.). Steißlage. Abgefragt von https://deverloskundige.nl/zwangerschap/subtekstpagina/173/stuitligging/

Koenen, M. (2019, Mai 21). Warum haben neugeborene Babys so oft blaue Augen? Abgefragt von https://www.quest.nl/mens/gezondheid/a25549223/babys-blauwe-ogen/

Kortekaas/Heetkamp Hebammenpraxis. (2020, 9. September). Einsturz des Kopfes | Kortekaas Verloskundige. Abgefragt von https://www.kortekaas-verloskundige.nl/abc/indalen-van-het-hoofdje/

Augenfonds. (s.d.). Augenfarbe. Abgefragt von https://oogfonds.nl/alles-over-ogen/oogkleur#:%7E:text=De%20hoeveelheid%20pigment%20(melanine)%20in,door%20blauw%20en%20daarna%20groen

Hebammenpraxis Mitte Groningen. (s.d.). Lieferung. Abgefragt von https://verloskundigenpraktijkmiddengroningen.nl/?page_id=2424

Schwangerschaftsportal. (2019, 10. Dezember). Baby-Haarwuchs: Was ist zu erwarten? Abgefragt von https://www.zwangerenportaal.nl/baby/verzorging/haargroei-van-babys

Schwangerschaftsportal. (2020, 1. Januar). Kontraktion. Abgefragt von https://www.zwangerenportaal.nl/bevalling/alles-over-ween/indalingsween