Zum Hauptinhalt springen

Warenkorb

Ob schwanger oder nicht, jeder weiß, was und wie schmerzhaft Wadenkrämpfe sind. Sie liegen bequem im Bett, und dann: Bumm, ein Krampf. Und ja, während der Schwangerschaft können Krämpfe ein noch größeres Problem darstellen. Die Ursache ist unbekannt, aber unsere Tipps helfen Ihnen, die Krämpfe schnell loszuwerden. Neugierig? Lesen Sie weiter. 

Was sind Wadenkrämpfe?

Es ist genau das, was das Wort sagt: Wadenkrämpfe. Wadenkrämpfe können durch zu wenig Wasser, durch bestimmte Medikamente oder durch intensive Bewegung verursacht werden. Sie treten häufiger im zweiten und dritten Schwangerschaftsdrittel auf, aber wir wissen nicht, warum schwangere Frauen häufiger Wadenkrämpfe haben. Wir können Ihnen jedoch Tipps geben, wie Sie das Risiko von Wadenkrämpfen verringern können. (Nutricia für Sie, 2021). 

Kissen gegen Krämpfe 

Wadenkrämpfe verschwinden nach der Schwangerschaft von selbst, aber Sie müssen in der Zwischenzeit nicht mit Schmerzen herumlaufen. Dehnen Sie also Ihre Muskeln! Versuchen Sie die folgenden Dinge. 

  • Bewegen Sie Ihre Füße | heben Sie Ihre Beine vom Boden ab und bewegen Sie sie im Kreis. Sie können dies zum Beispiel tun, während Sie fernsehen oder ein Buch lesen.  
  • Dehnungsübungen | machen Sie dies kurz vor dem Schlafengehen, um die Gefahr zu verringern, nachts mit Schmerzen aufzuwachen.
  • Nimm einen (Fuß)Bad | Die Wärme eines Bades entspannt die Muskeln. Bei einem Fußbad ist es wichtig, dass Sie abwechselnd heißes und kaltes Wasser verwenden. 
  • Bewegen Sie sich, machen Sie zum Beispiel einen Spaziergang. 
  • Achten Sie auf gekreuzte Beine oder zu langes Stehen. 
  • Heben Sie die Beine an und entspannen Sie sich.
  • Trinken Sie mindestens 1,5 bis 2 Liter Wasser oder Kräutertee pro Tag. 
  • Probieren Sie eine andere Schlafposition aus. 
  • Legen Sie beim Schlafen ein Kissen unter Ihre Füße und Waden.

(Die Online-Hebamme, 2021)

Ist das der Fall? So wird man sie schnell wieder los: 

Der Krampf kann immer noch in die Wade wandern. Auf diese Weise können Sie sie schnell wieder loswerden:

  • Strecken Sie das Bein aus und ziehen Sie nur die Zehen zum Kopf hoch. 
  • Stehen Sie auf und machen Sie einige Dehnungsübungen, bis der Schmerz nachlässt. Dann massieren Sie die Stelle 5 bis 10 Minuten lang. 
  • Legen Sie eine Wärmflasche auf die Waden und machen Sie einen kurzen Spaziergang, um den Kreislauf anzuregen. 

Haben Sie alles versucht und trotzdem Wadenkrämpfe bekommen? Wenden Sie sich dann an Ihre Hebamme. In einigen Fällen können Stützstrümpfe Linderung verschaffen. Haben Sie zusätzlich zu den Krämpfen Symptome wie Müdigkeit, Herzklopfen und Schwindelgefühl? Dann fragen Sie Ihre Hebamme, ob Sie eine zusätzliche Untersuchung durchführen lassen können, um Anämie. Diese Symptome in Verbindung mit Wadenkrämpfen können auf eine Anämie in der Schwangerschaft hinweisen (The Online Midwife, 2021).

Quellen:

Die Online-Hebamme. (2021, 11. Mai). Wadenkrämpfe ". Online-Hebamme. https://www.onlineverloskundige.nl/zwanger/kwaaltjes/kuitkrampen/

Nutricia für Sie. (2021, 6. Mai). 10 Tipps gegen Wadenkrämpfe. https://www.nutriciavoorjou.nl/zwangerschap/symptomen/kramp-in-kuiten/

Eine Antwort hinterlassen