Zum Hauptinhalt springen

Warenkorb

Die Mutterschaftsbetreuung ist einzigartig, denn nur in den Niederlanden gibt es diese Möglichkeit für frischgebackene Eltern. Während der Mutterschaftsvorsorge kommt eine Mutterschaftsschwester zu den Eltern nach Hause, um ihnen alles über die Betreuung des Babys beizubringen. Sie hilft auch bei verschiedenen Aufgaben im und um den Haushalt herum, ein Geschenk des Himmels, könnte man sagen! Möchten Sie wissen, wie Sie eine Mutterschaftsvorsorge organisieren können und wie viel sie kostet? Sie können alles darüber hier lesen. 

Was ist Mutterschaftsvorsorge?

Wussten Sie, dass die Mutterschaftsvorsorge in den Niederlanden einzigartig ist? Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es die Möglichkeit, frischgebackene Mütter (und Väter) im Wochenbett zu unterstützen. Während des Wochenbetts kommt eine Entbindungspflegerin, die den Eltern hilft und ihnen alles über die Pflege des Babys beibringt. Sie hilft und leitet auch bei der Vergabe von Stillen. Die Entbindungspflegerin bleibt nach der Geburt für etwa acht bis zehn Tage bei den Eltern (De Verloskundige, z.d.). 

Was macht eine Entbindungspflegerin sonst noch?

Eine Entbindungspflegerin ist nicht nur dafür da, Ihnen (und Ihrem Partner) alles über die Pflege des Babys beizubringen, sondern sie tut noch viel mehr. Jeden Tag überwacht sie die Genesung der Mutter und prüft, ob mit dem Baby alles in Ordnung ist. Wie Gewicht, Temperatur, ob er genug trinkt, Stuhlgang und Urin. Sie übernimmt auch die grundlegenden Aufgaben im Haushalt, z. B. die Wäsche von Ihnen und dem Baby, das Beziehen der Betten, die Reinigung des Babyzimmers und der Toilette. Haben Sie zufällig noch andere Kinder? Dann kümmert sie sich auch um sie. Das beruhigt jeden (De Verloskundige, s.d.). 

Wie kann ich das organisieren?

Sie müssen die Mutterschaftsvorsorge selbst organisieren. Tun Sie dies vorzugsweise, wenn Sie etwa im dritten Monat schwanger sind. Es ist wichtig, dass Sie dies vor der zwanzigsten Schwangerschaftswoche veranlasst haben. Suchen Sie nach Entbindungseinrichtungen in der Nähe, damit die Entbindungshelferin immer in der Nähe ist. Wenn Sie religiös sind, können wir verstehen, dass Sie mit einer Einrichtung zusammenarbeiten möchten, die über einen großen Pool von Entbindungspflegern mit unterschiedlichen Hintergründen oder Überzeugungen verfügt. Entscheiden Sie sich für eine Einrichtung, in der Sie sich wohlfühlen; sie wird in Ihr Haus kommen und viel mit Ihrem Baby und Ihrer Familie zu tun haben (Grotenhuis, 2021). 

Auf wie viele Stunden Mutterschaftsbetreuung haben Sie Anspruch?

Rechtlich gesehen haben Sie Anspruch auf mindestens 24 Stunden und höchstens 80 Stunden Mutterschaftsbetreuung, verteilt auf acht bis zehn Tage. Das hängt von der jeweiligen Situation ab. Sie können mehr Stunden bekommen, wenn die Mutter sich nicht gut erholt, wenn es Komplikationen gibt, wenn sie Probleme beim Stillen hat oder wenn sie eine Mehrlingsgeburt hatte. Mütter ohne Partner erhalten auch mehr Stunden Mutterschaftsbetreuung (De Verloskundige, z.d.). Es ist auch möglich, dass sie die Gesamtstundenzahl reduzieren. Zum Beispiel, wenn Sie und Ihr Baby während der Mutterschaft für längere Zeit im Krankenhaus bleiben, wie zum Beispiel nach einem Kaiserschnitt. Für jeden Tag, den Sie länger im Krankenhaus bleiben, werden sechs Stunden pro Tag von der Gesamtzahl abgezogen (Grotenhuis, 2021). 

Die Kosten

Ein großer Teil der Mutterschaftsbetreuung wird von der Grundversicherung übernommen. Es wird jedoch ein Eigenbeitrag von 4,60 € (im Jahr 2021) pro Stunde verlangt. Haben Sie eine Zusatzversicherung? Dann ist die Chance groß, dass auch der Eigenanteil erstattet wird. Prüfen Sie Ihre Police, um sicherzugehen (Grotenhuis, 2021).

Quellen:

Die Hebamme. (s.d.). Betreuung von Müttern. Angehört am 10. Dezember 2021, von https://deverloskundige.nl/net-bevallen/tekstpagina/55/kraamzorg/

Grotenhuis, L. T. (2021, 16. Juni). Entbindungspflege: Was können Sie erwarten? Verbraucherverband. Abgerufen am 10. Dezember 2021, von https://www.consumentenbond.nl/zwanger/kraamzorg